Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Pressemeldungen

Pressemeldungen

12.03.2021

Per App einen Jugendstadtplan für Bad Homburg erstellen

Bad Homburg v. d. Höhe. Wie sehen Jugendliche ihre Stadt? Wo halten sie sich gerne auf? Wie nehmen sie die Stadt wahr und welche Ecken sind besonders? Was ist ihnen wichtig und wo sehen sie Potential für die Stadtentwicklung? Antworten auf diese Fragen können junge Bad Homburgerinnen und Bad Homburger nun selbst sichtbar machen – in einem Jugendstadtplan mit Inhalten ihrer Wahl. „Das ist eine tolle Möglichkeit für junge Menschen, Bad Homburg für sich und andere erlebbar zu machen, ihre Eindrücke festzuhalten und zu teilen“, sagt Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor. „Für die Stadtverwaltung ist das natürlich auch interessant, um die Angebote für Jugendliche noch passgenauer auszurichten. Deshalb führen wir derzeit auch eine Befragung zur Neugestaltung der Skateanlage durch, bei der die Jugendlichen mitentscheiden können.“
Die Kinder- und Jugendförderung der Stadt lädt Jugendliche dazu ein, gemeinsam einen solchen Jugendstadtplan zu erstellen. Möglich macht dies die App „#stadtsache“. Die Erkundung der Stadt und das Sammeln der Ideen unternehmen die jungen Leute auf eigene Faust und zeitlich selbstbestimmt. Der Austausch untereinander und die Gestaltung des Stadtplans findet dann gemeinsam bei einem wöchentlichen Treffen statt – immer mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr, zurzeit natürlich digital.

Die App „#stadtsache“ ist ein innovatives Werkzeug, um Fotos, Töne und kurze Videos aufzunehmen und zu sammeln, Wege aufzuzeichnen und Dinge zu zählen. „Die Fundstücke können bestimmten Kategorien zugeordnet und mit allen in der Projektgruppe geteilt werden. So werden die Jugendlichen nach und nach zu Stadtexpertinnen und –experten, die ihre Perspektive auf die Stadt mit der Karte aufzeigen“, erklärt Mira Lauer von der Kinder- und Jugendförderung. Die Nutzung der App ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich, die Teilnehmenden müssen also keine persönlichen Daten angeben. Durch die Kooperation mit den Betreibern erhalten die Teilnehmenden einen QR-Code als Zugang, um die App für das Projekt zu nutzen.

Die Anmeldung ist ab sofort bis einschließlich Dienstag, 23. März 2021, möglich. Die Startveranstaltung, bei der das Projekt und die App vorgestellt und die ersten Inhalte des Jugendstadtplans überlegt werden, findet am Mittwoch, 24. März 2021, um 16 Uhr via Microsoft Teams statt. Zeit zum Erkunden, Sammeln und zur Stadtplanerstellung hat die Gruppe anschließend bis Ende Mai 2021. Veröffentlicht wird der fertige Stadtplan spätestens zu den Sommerferien. Ob nur digital oder auch in gedruckter Version, entscheiden ebenso die Teilnehmenden.

An dem Projekt teilnehmen können Bad Homburger Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die Anmeldung und ein Smartphone (Android mindestens Version 4.2.x, iOS mindestens Version 8.1) oder ein Tablet mit entsprechender Software-Version. Mobiles Internet ist nicht nötig, jedoch ein Internetzugang, um die gesammelten Daten in der App hochzuladen und an den wöchentlichen Gruppentreffen teilzunehmen, die – bis jetzt – digital geplant sind. Die Maßnahmen und aktuellen Bedingungen in der Corona-Pandemie werden eingehalten.

Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt es bei Mira Lauer, Fachdienst Kinder- und Jugendförderung der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe, [email protected],
06172 100-5051 oder 0160-99659311.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter