Zum Hauptinhalt springen Zur Fußzeile springen
Kulturnacht bietet vielfältiges Programm
Aktuelles – 12.10.2022

Kulturnacht bietet vielfältiges Programm

15 Institutionen sind bei der 12. Bad Homburger Kulturnacht am 22. Oktober dabei.
Folgen Sie uns auf
#badhomburg

Bad Homburg v. d. Höhe. Der Countdown läuft zur diesjährigen Kulturnacht in Bad Homburg – die mittlerweile Zwölfte ihrer Art. Am Samstag, 22. Oktober 2022, öffnen 15 kulturelle Institutionen in Bad Homburg ihre Türen ab 19 Uhr für das interessierte Publikum.

 

„Das Programm ist wieder buntgemischt mit vielfältigen Konzerten, Bühnen-Shows, Filmvorführungen und Ausstellungen; da ist für jeden Geschmack und alle Interessen etwas dabei“, sagte Oberbürgermeister Alexander Hetjes bei der Vorstellung des Programms im Kulturzentrum Englische Kirche. „Wir freuen uns, dass wieder so viele Kulturbetriebe mitmachen und so die reichhaltige Bad Homburger Kulturlandschaft für alle erlebbar wird. Das ist gerade nach der langen coronabedingten Durststrecke für die Kultur ein sehr wichtiges Zeichen: nämlich die Kultur ist da und bietet tolle Erlebnisse für ihre Gäste.“ Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist wie gewohnt kostenfrei. Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie oder Anmeldungen für die Veranstaltungen gibt es in diesem Jahr bis auf Weiteres nicht.

 

In der Englischen Kirche werden sich zur Kulturnacht fetzige Rhythmen und tiefsinnige Malerei vereinen. Das moderne Pop-Schlager-Duo „Herzgold“, welches bereits Vorgruppe von Genre-Ikonen wie Andrea Berg und Jürgen Drews war, trifft auf die Ausstellung „Illumination des inneren Auges“ von Margareta Kufieta. Auftritte der Band jeweils um 20 Uhr, 21:15 Uhr und 22:30 Uhr.

 

Schaudepot im Horex-Museum öffnet wieder

 

„Besonders freuen wir uns außerdem, dass wir pünktlich zur Kulturnacht das Horex-Museum wiedereröffnen können“, verkündete Dr. Bettina Gentzcke, Fachbereichsleiterin Kultur und Bildung. Das städtische Horex-Museum, das während der Schließung des Gotischen Hauses als Schaudepot für die Bestände des Städtischen historischen Museums genutzt wird, meldet sich nach längeren unvorhergesehenen Renovierungsarbeiten wieder zurück. Um 19 Uhr gibt es dort eine Führung zur Schöpferin der „Maus“, Isolde Schmitt-Menzel (1930-2022). Um 19.30 Uhr folgt eine Führung in ukrainischer Sprache mit Antonina Kostyhyna. In Kurzführungen um 20 und 21 Uhr gibt es interessante Einblicke in die Geschichte von Landgrafschaft, Kur und Stadt. Außerdem können Besucherinnen und Besucher von 19 bis 22 Uhr das Schaudepot auch auf eigene Faust erkunden.

 

Im Folgenden die weiteren Stationen der 12. Kulturnacht kurz skizziert:

 

Zum Auftakt der Kulturnacht erklingt um 18.45 Uhr ein imposantes Glockengeläut von St. Marien und der Erlöserkirche über den Dächern der Kurstadt. Nach einer Führung können Interessierte ab 20 Uhr in der Erlöserkirche an der Generalprobe für Georg Friedrich Händels Oratorium „Jephtha“ teilnehmen. In der Pfarrkirche St. Marien wird ab 19.15 Uhr Orgelmusik in verschiedenen Variationen aufgeführt.

 

„¡Hola España!“ heißt es in der StadtBibliothek. Flamenco-Klänge, spanische Märchen und kulinarische Köstlichkeiten entführen die Besucherinnen und Besucher passend zum Gastland der diesjährigen Buchmesse in das sonnenverwöhnte Land im Süden Europas. Die musikalischen Darbietungen gibt es um 19 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr, die Märchen-Lesungen jeweils eine halbe Stunde danach.

 

Im Kontrast dazu präsentiert das Museum Sinclair-Haus die Ausstellung „Ewiges Eis“. 17 künstlerische Positionen führen dem Publikum die Kältezonen der Erde mit ihren einmaligen Landschaften und Lebensräumen sowie verschiedene Formen von Eis und Schnee vor. Die Ausstellung ist bis 22 Uhr frei zugänglich, es finden stündlich Kurzführungen statt.

 

Schlosskirche erstmals dabei

 

Im Schloss gibt es neben den Kaiserlichen Appartements von Wilhelm II. – dem Highlight der letzten Kulturnacht – die neue Dauerausstellung „244ff. Von Friedrich bis Ferdinand“ zu den Homburger Landgrafen in den sanierten Räumen des Bibliotheksflügels zu erkunden. Letzter Einlass ist jeweils um 23 Uhr. Erstmals ist zusätzlich auch die Schlosskirche dabei, hier wird initiiert vom Kuratorium Schloss e.V. ein Film über den Komponisten Alexander Skrjabin gezeigt. Die Schlosskirche wird dazu atmosphärisch illuminiert. Der 20-minütige Film läuft von 19 bis 23 Uhr in Dauerschleife.

 

Der Dorische Tempel im Gustavsgarten wird zum ersten Mal mit einem Konzert bespielt: Harfenistin Daphné Milio wird verschiedene Stücke auf der historischen Erard-Harfe, einem Sammlungsstück aus dem Städtischen historischen Museum aus dem Jahre 1808, vorführen. Konzerte jeweils um 19.30 und 20.30 Uhr für maximal 48 Personen. Gegenüber, in der Villa Wertheimber, lädt das Stadtarchiv dazu ein, in die Archivarbeit im Wandel der Jahrhunderte einzutauchen und im Hölderlin-Kabinett wird aus dem Original-Hölderlin-Handschriftenbestand extra aus Stuttgart die erste Seite des Hölderlin-Gedichts „Patmos“ entliehen und in einer Begleitausstellung gezeigt.

 

Im Speicher spielt jeweils um 19.15 Uhr, 20.30 Uhr, 21.45 Uhr und 23 Uhr das Quartett „Wir hatten was mit Björn“ entspannten Jazz-Pop und im Kurtheater gibt es mit dem Duo Mimikry abwechslungsreiche Visual Comedy – jeweils um 19.30 Uhr, 21 Uhr und 22.30 Uhr.

 

Beitrag von Heimatvereinen

 

Ebenfalls vertreten sind das Kirdorfer Heimatmuseum mit der Dokumentarfilmvorführung „Aufgeben war keine Option – Die Zerstörung Kirdorfs vor 400 Jahren“ jeweils um 19 und 20 Uhr sowie die Heimatstube Ober-Erlenbach mit der Ausstellung „Josef Baumann und die Geschichte der Lehr- und Versuchsanstalt in Ober-Erlenbach.“

 

Das vollständige Programm zur 12. Kulturnacht gibt es zum Download unter www.bad-homburg.de/kulturnacht. Außerdem wird ein Programmheft in gedruckter Form an der Tourst-Info im Kurhaus und in allen Kulturhäusern ausgelegt. Es ist auch in der Oktober-Louise zu finden.

Beitrag teilen