Zum Hauptinhalt springen Zur Fußzeile springen
Internationale Wochen gegen Rassismus starten in Bad Homburg
Aktuelles – 16.03.2023

Internationale Wochen gegen Rassismus starten in Bad Homburg

Vielfältiges Programm in der Kurstadt vom 20. März bis 2. April 2023.
Folgen Sie uns auf
#badhomburg

Bad Homburg v. d. Höhe. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden vom 20. März bis zum 2. April 2023 in Bad Homburg statt. In diesem Jahr steht die Initiative unter dem Motto „Misch dich ein“. Das Programm bietet abwechslungsreiche Veranstaltungen, darunter eine Lesung mit der Journalistin und Autorin Canan Topcu und einen Graffiti-Workshop.

 

„In Bad Homburg leben wir Vielfalt 365 Tage im Jahr“, sagt Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor. „Unsere Stadtgesellschaft ist bunt und vom Miteinander und gegenseitigen Respekt geprägt. Das möchten wir mit den Veranstaltungen der Internationalen Wochen zum Ausdruck bringen und uns ganz klar gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung stellen.“

 

Initiiert werden die Aktionswochen vom WIR-Vielfaltszentrum/Büro für Interkulturelle Angelegenheiten der Stadt gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern, darunter der Hochtaunuskreis - Kreisausschuss/Leitstelle Integration, die VHS Bad Homburg, die Diakonie, das Evangelische Dekanat, Katholisches Bezirksbüro Hochtaunus/Bistum Limburg, die Caritas Hochtaunus.

 

Ziel der Internationalen Wochen ist es, die Öffentlichkeit für die Themen Rassismus, Diskriminierung und Ungleichheit zu sensibilisieren. Durch verschiedene Aktionen, Veranstaltungen und Initiativen soll ein Bewusstsein für die Auswirkungen von Rassismus geschaffen werden und ein solidarisches Miteinander gefördert werden.

 

Folgende Programmpunkte werden in Bad Homburg angeboten:

 

Dienstag, 21. März, 19.30 bis 21 Uhr, StadtBibliothek

Lesung von Journalistin und Autorin Canan Topcu aus ihrem Buch „Nicht mein Antirassismus“ mit anschließender Diskussionsrunde. „Nicht mein Antirassismus“ ist ein Plädoyer für einen respektvolleren Umgang miteinander und stellt die Frage, ob wir wohl den richtigen Weg gehen gegen Diskriminierung und Rassismus.

Eintritt frei.

 

Mittwoch, 22. März, 19.30 bis 21 Uhr, Westend-Synagoge Frankfurt

Führung durch die Westend-Synagoge Frankfurt. In einem historischen Abriss wird die Geschichte des Frankfurter Judentums vor dem Hintergrund religiöser Symbole in der Synagoge erläutert und das heutige Gemeindeleben porträtiert. Männer werden darum gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

Treffpunkt: Eingang im Anbau zur Synagoge, Teilnahmegebühr 12 Euro (ermäßigt 10 Euro). Anmeldung unter www.vhs-badhomburg.de (Kurs H101430).

 

Freitag, 24. März, 14 bis 18 Uhr + 31. März, 12 bis 18 Uhr, JUZ Oberste Gärten

Workshop/Mit Graffiti gegen Rassismus. Ein Kunstprojekt mit Jugendlichen, um ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen! Gemeinsam mit einem Graffiti-Künstler werden die Jugendlichen eine Hauswand zum Thema Rassismus besprühen. Beim ersten Treffen werden die Skizzen erarbeitet, die beim zweiten Termin an die Wand gebracht werden sollen – voraussichtlich an einem OVAG-Stromhäuschen am Hühnerstein (Ober-Erlenbach), alternativ an einer Hauswand am Jugendzentrum. Treffpunkt ist auf jeden Fall das JUZ Oberste Gärten.

Kostenfrei. Anmeldung im JUZ oder unter 06172/399 450

 

Samstag, 25. März, 12 bis 15 Uhr, Marktplatz

Aktionsstand: Tatsache oder Klischee?

Südländer sind temperamentvoll, Nordeuropäerinnen distanziert und kühl. Klischees dieser Art kennen wir alle. Und wir glauben gern von uns, dass sie für uns keine Rolle spielen. Stehen wir wirklich darüber? Ob das aber wirklich so ist, wollen wir bei einer Aktion auf dem Marktplatz in Bad Homburg testen.

 

Donnerstag, 30. März, 19.30 bis 21 Uhr, online

Online-Vortrag: Rechtspopulismus in Europa. Referent Dr. Alexander Friedman beleuchtet die Entwicklung und Besonderheiten des Rechtspopulismus und Rechtsextremismus mehrerer europäischer Staaten, darunter auch Deutschland, und den Einfluss des Kreml auf diese Strömungen.

Kostenfrei. Anmeldung unter www.vhs-badhomburg.de (Kurs H101327).

 

Samstag, 1. April, 13.30 bis 17.30 Uhr, VHS-Musikschule

Workshop: Interkulturelle Kommunikation. Wenn Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander kommunizieren, sind häufig Vor­urteile und Klischees im Weg. In diesem Kurs schärfen Sie Ihr Bewusstsein für unterschied­liche Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungs­muster und damit auch für andere Interpre­tationssysteme. Referentin: Laura Fonzetti.

Teilnahmegebühr: 24 Euro. Anmeldung unter www.vhs-badhomburg.de (Kurs H506500).

 

Weitere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen gibt es hier.

 

Terminlich vorverlegt, dennoch von den IWgR gerahmt, gab es am Dienstag, 14. März 2023, bereits ein Benefizspiel zwischen einer Stadtauswahl aus den Bad Homburger Fußballvereinen und dem Regionalligisten FSV Frankfurt. Die Einnahmen kommen der Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien zugute.

 

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden stets um den 21. März, dem Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung, statt. Der Tag erinnert an die Proteste gegen die Passgesetze des Apartheid-Regimes 1960 in Sharpeville, Südafrika. Diese Gesetze regelten das „Aufenthaltsrecht" der schwarzen Südafrikanerinnen und Südafrikaner. Der friedliche Protest dagegen wurde von der Polizei niedergeschlagen, dabei starben 69 Menschen und der Tag ging als Massaker von Sharpeville in die Geschichte ein. Die Vereinten Nationen riefen 1966 den Gedenktag aus, der sich später um die Internationalen Wochen gegen Rassismus erweiterte. Seit 2016 werden diese in Deutschland von der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus koordiniert.

Beitrag teilen