Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur
Museen & Veranstaltungsorte
Horex Museum

Horex Museum

Die Industriegeschichte Bad Homburgs wird im Horex Museum präsentiert, das im Herbst 2012 eröffnet wurde. Es ist Teil des Städtischen historischen Museums. Auf 380 m wechselt es jährlich seine Ausstellung, wobei museumseigene Exponate von bedeutenden Leihgaben aus Privatbesitz ergänzt werden. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt dabei auf der legendären Bad Homburger Motorradfabrikation der Marke Horex.

Erinnerung an die Marke REX

Die Vorgeschichte der Mobilität in Bad Homburg dokumentieren das Fahrgerät des Telefonerfinders Philipp Reis und das 1867 auf der Weltausstellung in Paris vorgestellte Fahrrad mit Tretkurbelantrieb auf das Vorderrad von Pierre Michaux. Zur Entstehungsgeschichte der Horex Motorräder gehört auch die Homburger REX-Conservenglas-Gesellschaft des Jean Emil Leonhardt. Sie wird mit Exponaten aus der Sammlung der Familie Eric Leonhardt vorgestellt.

Der MSC Bad Homburg und der Horex Club Taunus stellen im jährlichen Modellwechsel die legendären Horex Motorräder der Vorkriegszeit und aus der Zeit des „deutschen Wirtschaftswunders“ vor.

Karl-Heinz Bickel mit Motorrad bei der Ausstellungseröffnung | © Jochen Reichwein

Sonderausstellung: „Motorradfahrer aus Leidenschaft: Karl Bickel (1913–1994)“

Ab 10. Mai (10 Uhr ist Ausstellungseröffnung) widmet sich eine Sonderausstellung Rennfahrer Karl Bickel (1913–1994). Sein Sohn und Beifahrer bei vielen Rennen, Karl-Heinz Bickel (geb. 1935), übereignete im vergangenen Jahr dem Städtischen historischen Museum/Horex Museum Pokale, Medaillen, Plaketten, Fotografien, Ehrenbriefe, Urkunden und Erinnerungsstücke, die von den großen Erfolgen seines Vaters zeugen. Karl Bickel errang sie vornehmlich auf einer 250er und einer 400er Horex-Regina, zumeist mit seinem Sohn Karl-Heinz im Beiwagen fahrend, bei vielen Grasbahnrennen und Geländefahrten in den frühen 1950er Jahren. Insgesamt brachten es beide auf 35 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzeauszeichnungen bei Geländefahrten und auf fünf 1. Plätze und zwei 2. Plätze bei Grasbahnrennen. Hinzu kamen zahlreiche Auszeichnungen für besonderes technisches Können. Karl Bickel wurde am 26. Februar 1913 in Bad Homburg geboren und ist hier auch aufgewachsen. Nach seiner Schulzeit begann er, wie viele seines Jahrgangs, mit 14 Jahren eine Lehre in der Horex Columbus Werk KG. Auch sein Sohn, Karl-Heinz Bickel (geb. 1935), begann seinen beruflichen Werdegang 1949-1953 mit einer Lehre zum Maschinenschlosser bei der Fa. Horex. Er begleitete seinen Vater zwischen 1950 und 1954 bei zahlreichen Rennen im Beiwagen der 400er Horex-Regina.

Ausstellung bis 13. August 2017

"Ausgewählte deutsche Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich". Zu sehen ist die Ausstellung bis 13. August 2017

Ob Horex Regina, Resident oder Imperator: sie alle waren ihren Wettbewerbern überlegen und begeisterten Motorradfahrer. Und doch ließ sich selbst Horex herausfordern: so konstruierte der aus Ober-Erlenbach stammende Alfred Petith 1960 den ersten V-Motor, auf Basis zweier Horex Resident-Motoren. Parallel zu Horex entwickelten große deutsche Motoradmarken der 1950er und 1960er Jahre Sensationen: z.B. den Boxermotor der BMW, mit dem ihr eigenen Ruf des „Rolls-Royce of Motorcycles“: Spannende Gegenüberstellungen verdeutlichen die Technikgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Sonderausstellung bis 13. August 2017 | © Stadt Bad Homburg v. d. Höhe

Öffnungszeiten

Mittwoch 10-14 Uhr
Samstag und Sonntag 12-18 Uhr

Eintritt: 2,50 Euro, ermäßigt 1,00 Euro. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

Öffnungszeiten an den Feiertagen 2016

Karfreitag (25. März): geschlossen
Ostern (27./28. März): 12-18 Uhr
Himmelfahrt (5. Mai): 12-18 Uhr
Pfingsten (15./16. Mai): 12-18 Uhr
Fronleichnam (26. Mai): 12-18 Uhr
Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober): 12–18 Uhr
Heilig Abend/1. Weihnachtsfeiertag (24./25. Dezember): geschlossen
2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember): 12–18 Uhr
Silvester + Neujahr, 31. Dezember / 1. Januar 2017: geschlossen

Frühere Ausstellungen

  • Mobilität – Vom Fahrgerät zum Horex- Motorrad September 2012 – September 2013
  • Modellwechsel. Raritäten aus dem Hause Horex – Motorräder und seltene Motoren September 2013 – September 2014
  • Fokus auf: Werner Reimers und die PIV (2013)
  • Fokus auf: Produktion des Zwieback in Bad Homburg (2014)
  • Modellwechsel. Straßen- und Geländemaschinen der Marke Horex September 2014 – September 2015
  • Fokus auf: Das Horex Werk 1955. Fotografiert von Erika Wachsmann (1903 – 1997) (2015)
  • Modellwechsel. Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit September 2015 – September 2016
  • Fokus auf: Das Zunftzeichen der Schlosserei Jäger, Bad Homburg v.d.Höhe (2015)
  • Fokus auf: Das Horex-Pförtnerhäuschen (2015)

Informationen für Behinderte

Das Horex-Museum ist für behinderte Menschen gut zugänglich. Es verfügt über einen Behindertenparkplatz, ein Behinderten-WC und ist für Rollstuhlfahrer dank eines Treppenlifts zum ersten Stock barrierefrei.

Kontakt

Horex Museum
Horexstraße 6
Bad Homburg v.d.Höhe
Stadtplan:
Kartenansicht
Fahrplanauskunft:
ÖPNV-Informationen
Telefon:
06172 1013167
E-Mail:
museumbad-homburgde
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter