Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 

Reisepass 

Zur Einreise in bestimmte Staaten benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass. Über die Einreisebestimmungen weltweit informiert das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite www.auswaertiges-amt.de.

 

Im November 2005 hat die Bundesrepublik Deutschland als eines der ersten EU-Länder den Reisepass mit einem elektronischen Speichermedium (Chip) eingeführt. In dem Chip sind personen- und dokumentenbezogene Daten und so genannte biometrische Daten gespeichert. Seit November 2007 enthält der Chip das Lichtbild und zwei Fingerabdrücke des Reisepassinhabers. Seit März 2017 gibt es den Reisepass der dritten Generation mit neuen Sicherheitsmerkmalen.

 

Die Gültigkeitsdauer des Reisepasses beträgt für Personen bis zum 24. Lebensjahr 6 Jahre; für Personen über 24 Jahre 10 Jahre. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer des Reisepasses ist nicht möglich (Ausnahme Kinderreisepass).

 

Um in Eilfällen ein Reisedokument in kurzer Zeit zu erhalten, gibt es die Möglichkeit der Ausstellung des "Expresspasses". Dieser ist bei Passbehörden in der Regel innerhalb von 72 Stunden zu erhalten.

 

Kann ein Reisepass auch im Expressverfahren nicht rechtzeitig bis zum erstmaligen Gebrauch ausgehändigt werden, kann ein "vorläufiger Reisepass" ausgestellt werden.

 

Für Vielreisende bietet sich die Beantragung eines Reisepasses mit 48 Seiten an.

 

Bei der Stadtverwaltung Bad Homburg v.d. Höhe befindet sich die Zuständigkeit im Stadtladen.

Unterlagen

  • Ein anderes Ausweisdokument, i.d.R. der bisherige Reisepass und/oder z.B. der Personalausweis
    und/oder eine Personenstandsurkunde (z.B. Geburtsurkunde)
    zum Nachweis der Identität der Antragstellerin bzw. des Antragstellers.
  • Ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild (Größe 45x35 mm, Hochformat ohne Rand).
  • bei Personen mit Namensänderung: die Namensänderungsurkunde.
  • bei einer weiteren Staatsangehörigkeit: den Nachweis darüber (z. B. weiterer Reisepass)
  • bei Jugendlichen unter 18 Jahren: die Einverständniserklärung beider Elternteile unter Vorlage beider Personalausweise bzw. Reisepässe der Eltern (zwecks Unterschriftenvergleich).
  • Bei Alleinerziehenden ist neben dem entsprechenden Personalausweis oder Reisepass ein Nachweis über das Sorgerecht oder eine Negativbescheinigung des Jugendamtes erforderlich.
  • Kinder, für die ein Reisepass beantragt wird, müssen bei der Beantragung persönlich erscheinen.
  • Das Passbild darf nicht älter als ein halbes Jahr sein.

Gebühren

Die Gebühren ergeben sich aus "§ 15 der Verordnung zur Durchführung des Passgesetzes (PassV)".

    • bei Beantragung vor Vollendung des 24. Lebensjahres 37,50 Euro.
    • bei Beantragung nach Vollendung des 24. Lebensjahres 60,00 Euro.
    • bei Beantragung eines Expresspasses zuzüglich 32,00 Euro.
    • bei Beantragung eines 48-Seiten-Passes zuzüglich 22,00 Euro.
    • bei Beantragung eines vorläufigen Reisepasses 26,00 Euro.

    Zahlungsart

    Die Gebühren können mit EC-Karte entrichtet werden.

    Hinweise

    Weitere ausführliche Informationen zum Thema „Reisepass“ erhalten Sie im Internetangebot des Bundesministeriums des Innern. 

     

    • Ab dem 10. Lebensjahr besteht Unterschriftspflicht , ab dem 6. Lebensjahr darf eine Unterschrift geleistet werden.
    • Für Kinder ab 6 Jahren ist bei Beantragung des Reisepasses die Aufnahme von Fingerabdrücken notwendig.

    Zuständige Mitarbeiter/innen

    Liste der zuständigen Mitarbeiter
    Name Telefon E‑Mail
      Auskunft Stadtladen 06172 100-3101  stadtladenbad-homburgde
    Volltextsuche

    Online-Rathaus

    • Dienstleistungen
    • Formulare
    • mehr...

    Lebenssituationen

    • Heirat
    • Geburt
    • mehr...

    Bad Homburg für...

    • Familien
    • Ältere Menschen
    • mehr...
    • Stadt Bad Homburg auf facebook
    • Stadt Bad Homburg twitter