Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Pressemeldungen

Pressemeldungen

18.04.2019

Brücke zwischen Kirdorf und Dornholzhausen: Rampen werden erneuert

Dornholzhausen. Die Stadt lässt die Rampen an beiden Seiten der Fußgängerbrücke über die B456 (Saalburgchaussee) zwischen Kirdorf und Dornholzhausen komplett erneuern. Mit dem Abriss der bisherigen Auf- und Abgänge soll zeitnah begonnen werden. Zunächst werden die beiden alten Rampen abtransportiert, im Anschluss die neuen aufgestellt. Diese neuen Rampen, für die auch ein Fundament gelegt werden muss, werden in einer Stahlträgerkonstruktion ausgeführt. Sie weisen eine Gesamtlänge von jeweils 25 Metern und eine Breite von 2,50 Metern auf. Der Mittelteil der Brücke, der bereits 2009 durch eine Holzkonstruktion ersetzt worden war, bleibt stehen.
Die Stadt hatte die Brücke Mitte März aus Gründen der Sicherheit sperren müssen, nachdem erhebliche Schäden an den Podesten festgestellt worden waren.
Eine Bohrkernuntersuchung an den Auf- und Abgängen der 1974 errichteten Brücke hat nun ergeben, dass eine Sanierung der beschädigten Rampen nicht möglich ist. Daher hat das Tiefbauamt zu einem Austausch der Rampen geraten. Die Arbeiten an der Brücke sollen schnellstmöglich durchgeführt werden, um den Zeitraum der Sperrung so kurz wie möglich zu halten. Die Stadt informiert die Bürgerinnen und Bürger über den genauen zeitlichen Ablauf, sobald die ausführenden Firmen verbindliche Termine für die Erledigung der Arbeiten nennen können.
Die Stadt bittet Fußgänger und Radfahrer, weiterhin die ausgeschilderte Umleitung zu nutzen. Die kürzeste Alternativ-Strecke zur Brücke führt über die PPR-Kreuzung. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den Fußweg über Sportzentrum Nordwest, Karlsbrücke und Golfplatz zu nutzen.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter