Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Klassisch trifft innovativ – ein frischer Markenauftritt für Bad Homburg vor der Höhe

Klassisch trifft innovativ – ein frischer Markenauftritt für Bad Homburg vor der Höhe

Bad Homburg. Die Stadt Bad Homburg etabliert einen neuen Markenauftritt. Die Marke samt neuem Logo soll künftig die Stadt als Standort für Kur, Kultur, Tourismus und Wirtschaft, aber auch in ihrer Funktion als Dienstleisterin und Heimat für ihre Bürgerinnen und Bürger ganzheitlich kommunizieren. Es ist vorgesehen, alle städtischen Unternehmen unter der neuen Stadt-Marke zu vereinen.
(v.l.n.r.) Loimi Brautmann (Urban Media), Nina Gerlach (Stadtmarketing), Oberbürgermeister Alexander Hetjes, Kurdirektor Holger Reuter, Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor und Nicolas Kremershof (Urban Media) präsentieren den neuen Markenauftritt der Stadt Bad Homburg. | © Stadt Bad Homburg v. d. Höhe
„Derzeit gibt es kein einheitliches Erscheinungsbild der Stadt, ihrer Tochtergesellschaften und Eigenbetriebe“, fasst Oberbürgermeister Alexander Hetjes die Ausgangslage zusammen. Allerdings, so das Stadtoberhaupt weiter, sei eine zeitgemäße und einheitliche Markenkommunikation der Stadt nach außen (Bürger, Touristen, Unternehmen) für einen besseren Wiedererkennungswert nicht nur wünschenswert, sondern notwendig. Hetjes: „Unser Ziel war es, ein Leitbild für eine zielgerichtete Vermarktung der Stadt zu definieren. Das ist uns mit dem neuen Markenauftritt gelungen.“
Über ein Jahr lang hat das Stadtmarketingteam um Nina Gerlach gemeinsam mit der renommierten Kommunikations- und Designagentur Urban Media Project und der Marketingabteilung der Kur- und Kongreß-GmbH an der neuen Marke gearbeitet. Unter anderem wurden unterschiedliche Runden aus Design-Experten, Stadthistorikern, den beteiligten Fachbereichen und Stadtgesellschaft in den Prozess integriert.
Das neue Logo der Stadt Bad Homburg. | © Stadt Bad Homburg
Hintergrund für die Erarbeitung der neuen Marke ist nicht zuletzt die Tatsache, dass Kommunikation zunehmend digitaler wird. Die aktuelle Wortbild-Marke der Stadt ist in die Jahre gekommen und hält den Ansprüchen heutiger Gestaltung und Mediendarstellung nicht mehr stand. Ihre aktuellen Elemente sind z. B. aufgrund ihrer Kleinteiligkeit in der mobilen Webanwendung auf dem Handy-Display nicht erkennbar. „Wir benötigen Logos, die auf allen Kanälen einsetzbar sind und die trotzdem den Markenkern Bad Homburgs transportieren: klassisch und gleichzeitig innovativ!“, erklärt Nina Gerlach vom Stadtmarketing.

"Welle" skizziert die einzigartige Lage

Das neue Logo ist modern, zeitlos und gleichzeitig elegant. Es bezieht sich auf das Gelernte, auf die klassischen Elemente der gekreuzten Stäbe in den Stadtfarben Blau und Weiß. Die „Welle“ in der Bildmarke dagegen interpretiert die einzigartige Lage am Taunus (vor der Höhe – die Berge), die frischen Fallwinde („Champagner“-Luft) und die besonderen Wässer, die in Bad Homburg entspringen (Heilquelle) neu. Die Welle bildet in „Bad Homburg Gold“ die Krone des Logos und wird weiterhin als Gestaltungselement in der Kommunikation eingesetzt.
Das neue Logo der Kur- und Kongreß-GmbH | © Stadt Bad Homburg
Zur Einbindung in die Gestaltungswelt des Stadtkonzerns gehört auch die Anpassung der Erscheinungsbilder der Tochterunternehmen. Ziel ist es dabei, den gemeinsamen Absender „Bad Homburg“ stärker zu kommunizieren, ohne dabei jedoch die notwendige Eigenständigkeit zu vernachlässigen. Die erste Umsetzung im Markenprozess erfährt die Kur und Kongreß- GmbH Bad Homburg mit einer Abwandlung des neuen Stadt-Icons in eine blaue Welle und das goldene Kronen-Segment. „Das neue Logo steht einerseits für die Eigenständigkeit des Kur-Konzerns, gleichzeitig vermitteln die Wellenkrone sowie dieselbe Schrift- und Farbwelt die Zusammengehörigkeit mit der Stadt Bad Homburg und zahlen auf die Marke Bad Homburg ein“, sagt Kurdirektor Holger Reuter.
Im Zuge des nun begonnen Relaunches werden die Logos der Tochterunternehmen unter Anpassung der Icons und der Farbigkeit sukzessive erneuert. „Die weiteren Logo-Anpassungen mit Betriebshof und Stadtwerken, sowie weiteren Untermarken des Stadtkonzerns, werden in den nächsten Monaten Schritt für Schritt mit den Abteilungen und Geschäftsführungen erarbeitet“, so Nina Gerlach. „Wir geben mit der Präsentation des neuen Logos den Startschuss für den Umbau der Konzernmarke „Bad Homburg vor der Höhe“.
Eine Tasche mit dem neuen Bad Homburg Logo | © Stadt Bad Homburg

Ersetzt nicht das Stadtwappen

Eins ist Oberbürgermeister Hetjes wichtig zu betonen: „Das neue Logo ersetzt nicht das Stadtwappen, sondern bildet das neues Erscheinungsbild der Stadt ab. Für hoheitliche Zwecke wird weiterhin das per Satzung beschlossene Stadtwappen eingesetzt.“
Das neue Erscheinungsbild wird in einem ersten Schritt in repräsentativen Anwendungen, wie zum Beispiel in der Bewerbung der Weihnachtsstadt und Tourismus-Kampagnen gezeigt, oder in der Bad Homburg App angewandt. Die interne Anwendung des neuen Logos auf Briefpapier, Signatur, Formularkopf, etc. erfolgt schrittweise in den nächsten Monaten.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter
(v.l.n.r.) Loimi Brautmann (Urban Media), Nina Gerlach (Stadtmarketing), Oberbürgermeister Alexander Hetjes, Kurdirektor Holger Reuter, Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor und Nicolas Kremershof (Urban Media) präsentieren den neuen Markenauftritt der Stadt Bad Homburg. Stadt Bad Homburg v. d. Höhe
1 / 4