Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
 
Fahne Elektrisierend Kehrmaschine Einfahrt Betriebshof Müllfahrzeuge Neues Grabfeld H
Sie befinden sich hier:
WILLKOMMEN beim Betriebshof

Presse

Pressemitteilungen und Bekanntmachungen

Betriebshof schafft Mindestmenge für die Müllbehälter ab nach oben

Der Betriebshof Bad Homburg hat die Abfallsatzung überarbeitet. In dem Entwurf ist unter anderem der Stadtverordnetenbeschluss vom 11. Mai 2017 umgesetzt, laut dem das Mindestvolumen für Restmüllbehälter abgeschafft werden soll.
Der Magistrat hat jetzt zugestimmt, die Stadtverordneten sollen am 7. September darüber entscheiden.

Mit dem Mindestvolumen für Rest- und Biomüll hatte der Betriebshof im Zuge der Einführung der Biotonne eine Kalkulationsgrundlage für die Umstellung geschaffen. Zudem wollte er verhindern, dass Haushalte zu kleine Tonnen bestellen und der Abfall überquillt. Künftig hat der Betriebshof in solchen Fällen die Möglichkeit, bei wiederholt überfüllten Restmülltonnen ein anderes Behältervolumen für einen Haushalt festzulegen. Will ein Haushalt später zu einer kleineren Tonne zurück, muss er glaubhaft darlegen, dass Überfüllungen dann ausgeschlossen sind.

Außerdem hat der Betriebshof den Absatz über Ordnungswidrigkeiten überarbeitet. So kann die Stadtpolizei künftig rügen, wenn Grünabfälle nicht ordnungsgemäß bereitgestellt sind oder Verstöße gegen die Regeln für Einwurfzeiten an den Wertstoffstationen vorliegen.

Viele Papiercontainer im Stadtgebiet defekt nach oben

Insgesamt 51 Altpapiercontainer im Stadtgebiet von Bad Homburg sind so beschädigt, dass eine Entleerung nicht mehr gefahrlos möglich ist. Das hat das seit 1. August 2017 mit der Entleerung beauftragte Unternehmen festgestellt.  Sie mussten deshalb abgebaut werden.

Der Betriebshof beabsichtigt, die Abfuhr durch eine häufigere Leerung der blauen Tonnen in den Haushalten sicherzustellen. Der Takt soll von vierwöchig auf 14-tägig umgestellt werden.

Die defekten Container gehören der Firma, die bis Ende Juli Altpapier entsorgt hat. Sie sollten beim Wechsel des Abfuhrunternehmens gegen neue Behälter ausgetauscht werden. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung dafür gestimmt hatten, die flächendeckende Einführung von Unterflurcontainern zu prüfen, sollte das Ergebnis abgewartet werden, bevor das Geld in neue Container investiert wird. Der Betriebshof vereinbarte mit dem alten Auftragnehmer, dass dessen Container stehen bleiben. Der neue Auftragnehmer lehnte die Entleerung der 51 Behälter allerdings dann Anfang August ab.

Der 14-Tage-Takt bei der Abfuhr der blauen Tonnen soll vom 1. Oktober an praktiziert werden. Der Betriebshof weist auf die weiterhin mögliche Entsorgung von Altpapier-Bündeln hin, die an Abfuhrtagen am Straßenrand aufgestellt werden. Wenn Grundbesitzer eine blaue Tonne beantragen wollen, können sie dies auch online tun. Das Formular zur An-, Um- und Abmeldung von Tonnen findet sich über die Menüpunkte Abfallmanagement und Abfallentsorgung. Es muss vom Grundstückseigentümer oder dem jeweiligen Verwalter unterschrieben werden.

Derzeitig noch stehende Papiercontainer

  • Philosophenweg (Baumstark)
  • Gluckensteinweg (vor Gesamtschule)
  • Vor dem UntertorJakobistr./Nassauer Str.
  • Am Elisabethenbrunnen/Trappstr.
  • Auf der Steinkaut (Bahndamm)
  • Weberstr. gegenüber Schule
  • Fischbacher Str. 5-7
  • Hölderlinweg Ecke Lessingstr.
  • Graf-Stauffenberg-Ring 102
  • Gotische Allee/Gotisches Haus
  • Stettiner Str. Kindergarten Ende Parkstreifen
  • Brandenburger Str. 88
  • Alt Gonzenheim Parkplatz
  • Gartenstr. Parkplatz Friedhof
  • Homburger Str./Taunusblick
  • Seulberger Str. Rewe Markt
  • Gunzoplatz

Die Rücknahme von alten Elektrogeräten ist neu geregelt nach oben

Das neue Elektrogesetz trat am 24. Oktober 2015 in Kraft. Nach einer Vorbereitungszeit, die am 24. Juli 2016 endete, sind alle Einzelhändler, die über eine Elektro-Verkaufsfläche von über 400 m² verfügen verpflichtet, alte Geräte kostenlos zurückzunehmen. Dies gilt auch für Online-Händler, die eine Elektro-Lager- und Versandfläche von mehr als 400 m² nutzen.

Nach der Neuregelung können nun Verbraucher ausrangierte Elektro-Kleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 25 cm, zum Beispiel Handy, Rasierer, Toaster, Stabmixer, Fön usw. kostenlos an den Verkaufsstellen, die die genannten Voraussetzungen erfüllen, zurückgeben. Die Rücknahmepflicht besteht auch dann, wenn die Kleingeräte nicht bei dem jeweiligen Händler gekauft wurden.

Bei größeren Geräten wie Fernseher, Computer, Kühlschrank, Herd, Waschmaschine usw. besteht die Rücknahmepflicht des Händlers nur dann, wenn ein neues artgleiches Gerät erworben wird.

Der Verweis auf öffentlich-rechtliche Sammelstellen (Recyclinghöfe)ist nicht zulässig.

Betriebshof nimmt keine Baumischabfälle mehr an nach oben

Ab dem 02. Januar 2017 wird der Betriebshof auf seinen beiden Recyclinghöfen keine Baustellenabfälle bzw. Baumischabfälle mehr annehmen. Hierbei handelt es sich u.a. um Ytong und Bimssteine, Rigipsplatten, Dämmmaterialen, Kleber, Silikon, Kunststoffabfälle, Zement, Kalk, Mörtel, Bauhilfsstoffe mit wassergefährdenden Stoffen. Davon ausgenommen sind reiner mineralischer Bauschutt wie u.a. Ziegel, Backsteine, Fliesen, Beton, Hohlblocksteine, Waschbecken, WC-Schüssel und Pflastersteine.

Der Betriebshof weist darauf hin, dass Dienstleister, die reinen Bauschutt auf den Recyclinghöfen abgeben wollen, dessen Herkunft aus einem Bad Homburger Privathaushalt zu dokumentieren haben. Hierbei wird ausdrücklich auf die Adresse und den Ansprechpartner mit Unterschrift hingewiesen. Solche Herkunftsnachweise können auf den Recyclinghöfen mitgenommen werden bzw. stehen auf der Homepage des Betriebshofes zur Verfügung.

Der Betriebshof sah sich zu dieser Maßnahme aufgrund der dramatischen Mengen- und Kostenentwicklung bei den Baumischabfällen gezwungen. Dabei ist anzumerken, dass diese Regelung bereits schon immer in der kommunalen Abfallsatzung vorgesehen war.

Auch der neue Bad Homburger Abfallkalender geht auf diese Thematik ein und weist die Bevölkerung ausdrücklich darauf hin, welche Stoffe auf den Recyclinghöfen angeliefert werden können. Baumischabfälle und Baustellenabfälle können bei den dafür ausgelegten örtlichen Entsorgungsunternehmen kostenpflichtig abgegeben werden.

Sollten sich dabei weitere Fragen ergeben, steht der Betriebshof gerne jederzeit für Auskünfte zur Verfügung.

Kontakt
Betriebshof Bad Homburg v.d.Höhe
Nehringstraße 7 - 9
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Telefon:
+49 (0)6172 6775-0
E-Mail:
betriebshofbad-homburgde
Öffnungszeiten

Änderungen der u.g. Zeiten werden auf dieser Seite unter "Aktuelles vom Betriebshof" veröffentlicht !!!

       

Kundenservice Betriebshof

Montag - Donnerstag

8.00 - 12.00 Uhr u. 13.00 - 15.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Friedhofsverwaltung am Waldfriedhof

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 08.00 - 12.00 Uhr

Nachmittags nur nach Vereinbarung!

Recyclingcenter, Georg-Schaeffler-Straße

Montag - Donnerstag 7.15 - 18.00 Uhr
Freitag 7.15 - 12.00 Uhr
Samstag 7.15 - 13.00 Uhr

Recyclingcenter Ober-Eschbach, Am Sauereck

Montag + Mittwoch 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag 12.00 - 18.00 Uhr
Samstag 8.15 - 13.00 Uhr

Volltextsuche
Facebook Logo
Logo Bad Homburg 2030