Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur
Festivals & Kulturtage
TCOM

Tage der Chor- und Orchestermusik 2018

Bad Homburg ist vom 9. bis 11. März die Hauptstadt der Chor- und Orchestermusik. Ein Höhepunkt ist die Nacht der Musik am Samstag mit Konzerten von 1000 Mitwirkenden in über 40 Ensembles. Ensembles aus ganz Deutschland treten bei dem Festival auf. Gesangsvereine, Blaskapellen, Kirchenchöre, Sinfonieorchester und viele weitere Formationen von traditionell bis modern sind in Bad Homburg zu Gast.
Das Programm öffnet über drei Tage den Zugang zur Amateurmusik aus ganz unterschiedlichen Richtungen. Veranstalter ist die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände. Sie richtet das Festival jährlich im Wechsel mit der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände aus. Zum Ende des Festivals zeichnet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier während eines Festaktes traditionsreiche Chöre und Orchester aus.

Fr, 20 Uhr: Auftaktkonzert im Kurhaus nach oben

Eröffnet werden die „Tage der Chor- und Orchestermusik“ am Freitag um 20 Uhr im Kurtheater mit dem Auftaktkonzert, zu dem die Stadt Bad Homburg einlädt.

Sa, 14 Uhr: Offenes Singen in den Louisen Arkaden nach oben

Weiter geht es am Samstag ab 10 Uhr mit musikalischen Schaufenstern in der Innenstadt und um 14 Uhr mit dem „Offenen Singen“ in den Louisen-Arkaden, wo Passanten, egal ob Groß oder Klein, während ihres Einkaufsbummels kurz innehalten können, um gemeinsam Lieder zu singen.

Sa, 16 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Erlöserkirche nach oben

Samstag, 16 Uhr in der Erlöserkirche:  Ein ökumenischer Festgottesdienst, gestaltet vom Bachchor der Erlöserkirche, den Limburger Domsingknaben und dem Bläserkreis in Hessen und Nassau.

 

Sa, 19-23 Uhr: Nacht der Musik an 11 Orten nach oben

Die „Nacht der Musik“ wird um 19 Uhr in der Erlöserkirche durch den Präsidenten des Deutschen Musikrates, Prof. Martin Maria Krüger, eröffnet. Ab 20 Uhr geht es dann bis 23 Uhr musikalisch richtig zur Sache: an elf Spielorten treten jeweils vier Chöre oder Musikensembles nacheinander auf, also insgesamt 44 Gruppen mit zusammen rund 1100 Mitwirkenden. Auftrittsorte sind unter anderem die Jakobshallen (hier treten der Größe wegen nur zwei Gruppen auf), die Stadtbibliothek, die Englische Kirche, der Speicher im Kulturbahnhof, die Humboldtschule und die Schlosskirche. Das Publikum hat zwar die Qual der Wahl, kann sich aber auf tolle Jazz- und Swing-Darbietungen ebenso freuen wie auf Akkordeon-, Blas-, Streich- und Mandolinenorchester. Mit dabei sind auch Kinder-, Pop-, Jazz- und Shanty-Chöre. Zwischen allen elf Spielstätten verkehren im 30-Minuten-Takt Busse zum Nulltarif, so dass die Besucher möglichst viele Auftritte miterleben können. Außerdem gibt es neben Musik auch kulinarisches Angebote: In der Stadtbibliothek, den Louisen-Arkaden, in der Englischen Kirche, dem Speicher im Kulturbahnhof sowie in der Humboldtschule können sich die Nachtschwärmer bei Speisen und Getränken fit halten.

Apropos Nachtschwärmer: ab 23 Uhr geht das Programm weiter und zwar im Lichthof der Humboldtschule. Hier unterhalten dann – open end – der PopJazzChor Wiesbaden und die Swing Bigband das Publikum bei echter Lounge-Atmosphäre. Auch ab hier fährt regelmäßig ein – kostenloser - Bus zum Bahnhof.

Erlöserkirche:  19.00 – 19.45 Eröffnung mit den Limburger Domsingknaben und der Orchesterakademie des JSO Hochtaunus ; 20.00 – 20.30:PraiSing-Gospelchor der Erlöserkirche Bad Homburg; 20.45 – 21.15: Orchesterakademie des JSO Hochtaunus; 21.30- 22.00: Jugendchor Hochtaunus; 22.15-22.45: Chor der Russischen Orthodoxen Kirche

Jakobshallen: 20.00 – 20.30 Vokalensemble INKOGNITO; 20.45 – 21.15: Alphornfreunde Ober-Erlenbach;  21.30 – 22.00: Vokalensemble INKOGNITO; 22.15 – 22.45: Alphornfreunde Ober-Erlenbach

Marienkirche: 20.00 – 20.30: LaCapella-Kinderchor; 20.45 – 21.15: Bad Homburger Kammerorchester; 21.30 – 22.00 Collegium Vocale Bad Homburg; 22.15 – 22.45: Münchner Blechreiz

Stadtbibliothek: 20.00 – 20.30: AFTERSHAVE; 20.45 – 21.15: Gitarrenensemble des Saarländischen Zupforchesters; 21.30 – 22.00: Musica Reifenberg; 22.15 – 22.45: Salonlöwen

Louisen-Arkaden: 20.00 – 20.30: Soundsation; 20.45 – 21.15: Shanty-Chor Oberursel; 21.30 – 22.00: JugendJazzorchesterSaar; 22.15 – 22.45: Gitarrenensemble des Saarländischen Zupforchesters

Englische Kirche: 20.00 – 20.30: Wiesbadener Knabenchor; 20.45 – 21.15: Injoy Singers; 21.30 – 22.00: Mandolinenorchester des Wanderclubs Edelweiß Dudenhofen; 22.15 – 22.45: Soundsation

Speicher im Kulturbahnhof: 20.00 – 20.30: Kurharmonix; 20.45 – 21.15: Frankfurter Kranz, Klarinettenensemble; 21.30 – 22.00: SingTonics; 22.15 – 22.45: 1. Mandolinenorchester Langen

Lichthof Humboldtschule: 20.00 – 20.30: Mainstimmig; 20.45 – 21.15: Swingorchester; 21.30 – 22.00: Swingorchester; 22.15 – 22.45: Pop- und Jazzchor Oberursel

Aula Humboldtschule: 20.00 – 20.30: JugendJazzorchesterSaar; 20.45 – 21.15: Münchner Blechreiz; 21.30 – 22.00:  Interreligiöser Chor Frankfurt; 22.15 – 22.45: BiHuN (Bläserkreis in Hessen und Nassau)

Hölderlin-Schule: 20.00 – 20.30: Herkules Ensemble Kassel; 20.45 – 21.15: Accordéon à la Carte; 21.30 – 22.00: Seniorenorchester des Frankfurter Verbandes; 22.15 – 22.45: Shanty-Chor Oberursel

Schlosskirche: 20.00 – 20.30: Ensemble Vocapella Limburg; 20.45 – 21.15:Mandolinenverein Spessartfreunde Neu-Isenburg; 21.30 – 22.00: Collegium musicum Rosbach; 22.15 – 22.45: Offenbacher Vokalensemble Prophet

 Ausklang im Lichthof der Humboldtschule: ab 23.00: Swing Bigband und PopJazzChor Wiesbaden

So, 11 Uhr: Festakt mit Bundespräsident Steinmeier nach oben

Die Auszeichnungen

Im Rahmen der Tage der Chor- und Orchestermusik erhalten am Sonntag, 11. März, aus der Hand von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Orchester die Pro Musica-Plakette und ein Chor die Zelter-Plakette – stellvertretend für zahlreiche weitere Orchester und Chöre, die ebenfalls die Bedingungen für diese ehrenvollen Auszeichnungen erfüllen. Ihnen werden die Plaketten im Laufe des Jahres bei anderen Veranstaltungen auf Landesebene überreicht. Verantwortlich für die Verleihung der Plaketten ist die Bundesvereinigung Deutscher Chor- und Orchesterverbände (BDCO), ein Zusammenschluss der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände (BDC) und der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO). Beide Verbände wechseln sich in der Federführung dieser Großveranstaltung jährlich ab.

Der Festakt beginnt um 11 Uhr im Landgraf-Friedrich-Saal des Kongress-Centers. Mit der Pro Musica-Plakette ausgezeichnet wird der Musikverein Victoria 08 aus Ober-Roden, der Winkeler Frauenchor aus Winkel im Rheingau erhält die Zelter-Plakette. Die Musiker und die Sängerinnen nehmen diese Auszeichnungen stellvertretend für 13 weitere Musikvereine und 39 Chöre entgegen, die im Laufe des Jahres diese Plaketten im Rahmen von Veranstaltungen auf Landesebene überreicht bekommen. Wer bei der Verleihung in Bad Homburg mit dabei sein will, muss sich allerdings – aus Sicherheitsgründen – bis Dienstag, 6. März, akkreditieren lassen und zwar online unter www.tcom2018.de. Anzugeben sind Vorname, Name, Geburtsdatum und Geburtsort.

Zelter-Plakette: Hiermit werden Chöre aus Anlass ihres 100-jährigen Bestehens ausgezeichnet. Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich der Chor in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege des Chorgesangs gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat. Gestiftet wurde die Zelter-Plakette 1956 vom ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss. Namensgeber ist der Berliner Carl Friedrich Zelter (1758-1832), zu seiner Zeit ein einflussreicher Musiker, Professor, Musikpädagoge, Dirigent und Komponist.

Die Pro Musica-Plakette erhalten Musikvereinigungen ebenfalls frühestens zu ihrem 100-jährigen Bestehen. Gestiftet wurde diese Auszeichnung im Jahre 1968 vom damals amtierenden Bundespräsidenten Heinrich Lübke. Damit werden Vereinigungen von Musikliebhabern gewürdigt, die sich besondere Verdienste um die Pflege der Instrumentalmusik und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Die Vorderseite der Plakette ziert eine Musizierende mit einer Lyra sowie die Inschrift „Pro Musica für Verdienste um instrumentales Musizieren“, auf der Rückseite ist der Bundesadler abgebildet.

Programmheft ab 20. Februar nach oben

Programmhefte mit allen Details

sind ab Dienstag, 20. Februar, an allen Spielorten der „Nacht der Musik“ und bei der Tourist-Info erhältlich. Das informative Heft in handlichem Format enthält unter anderem das genaue Programm, die elf Spielorte sowie Porträts aller mitwirkenden Chöre und Musik-Gruppen.

 

Eine Sonderausstellung

in den Louisen Arkaden ist der Pro Musica-Plakette gewidmet, die vor 50 Jahren gestiftet wurde.  Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 20. Februar, um 16 Uhr. Gezeigt werden unter anderem die Plaketten, sowie die bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik mitwirkenden Ensembles in Bild und Ton.

Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter
1 / 6